Wegbeschreibung


Neu ab Juli 2018 – PDF-Download


 

Neu ab Juni 2018 – GPX-Download
Download  von GPS-Datensatz (Format .gpx) von TriForfun


Holz Pirner in Pommelsbrunn ist Ihr Fachberater rund um Parkett. Downloaden Sie sich die aktuellen Produktkataloge oder surfen Sie für noch weitere Details auf www.HolzPirner.de

Sie benötigen für Ihr Unternehmen Werbeartikel? Klicken Sie hier und finden eine Auswahl an aktuellen Produkten oder surfen Sie weiter auf www.KETTERER.network – Unter PRODUKTE finden alles was das Herz begehrt.


22.6.2012

Kartentipp: TK50 L6534 Hersbruck: Topographische Karte 1:50000 (TK50 Topographische Karte 1:50000 Bayern)

Interessiert? Dann einfach auf die Kartengraphik klicken und bestellen…

  weitere Bücher- & Karten-Tipps findet man hier…


 

 

5.9.2017
Unser Pommelsbrunner 1000 Höhenmeter Rundwanderweg besteht aus zwei Abschnitten, die zusammen ca. 1080 Höhenmeter auf ca. 23 Kilometer abwechslungsreicher und anspruchsvoller Wegstrecke bieten. Die beiden Abschnitte starten jeweils in Pommelsbrunn und bilden die Form einer 8, da die Ausgangspunkte immer im Ort liegen. Eine 8 lässt sich auch in 8 verschiedenen Varianten „durchlaufen“, somit kommt auch keine Langeweile auf, wenn man den Weg mehrere Male gehen möchte.


Übersicht

Der 1000hmr.de startet mit der „Nordkette“ vom Parkplatz vor HOLZ PIRNER, Nürnberger Straße 29, in einem langen Bogen von ca. 10,7 km und ca. 459 Höhenmetern, kehrt nach Pommelsbrunn über den Dorfplatz ins Tal zurück und startet die „Südkette“ mit ca. 13,3 km und weiteren ca. 621 Höhenmetern. Die beiden Routen sind, mit jeweiliger Blickrichtung auf Nord- bzw. Südkette, in erster Linie im Uhrzeigersinn markiert, können aber auch mittlerweile gut entgegengesetzt gelaufen werden, da die Markierungen ständig erweitert und enger angebracht werden.

Gehzeiten
Nordkette ca. 2-3 Stunden, Südkette ca. 2dreiviertel bis 3einhalb Stunden, je nach Kondition, Motivation, Wetter, Jahreszeit – und last but not least – Lust und Laune.

“ NORDKETTE“

Start am Parkplatz vor HOLZ PIRNER, Nürnberger Straße 29-31, 91224 Pommelsbrunn (somit für alle Navigationsgerätenutzer leicht zu finden). Hier befinden sich die ersten Markierungen mit Pfeilrichtung Nordwest, die uns zu folgenden Etappenpunkten führen: Überqueren der Bundesstraße B14 Richtung Nordwesten, Richtung Naturfreundehaus, am Spielplatz des NF Hauses rechts steil bergauf, nach 100 Metern scharf links und über eine kurze Blockschutthalde, dann im Bergwald weiter aufwärts zur Burgruine Lichtenstein ca. 507 m ü. NN. Von dort in Richtung Norden, vorbei am Pleßlberg zum Leitenberg Gipfel auf 617 m, kurzer Abstecher auf den Kreuzbergfelsen, der bei schönem Wetter einen grandiosen Weitblick bietet. Kurzer Abstieg und abwärts in Richtung Heuchlinger Straße, diese überqueren und am gegenüberliegenden Straßenrand den Markierungen durch ein gerodetetes Waldstück wieder bergauf, immer in Richtung Ortsrand Appelsberg, weiter auf den Hofberg Gipfel, 569 m, und über die Hochfläche zum Zankelstein, Kletterfelsen, Grosser Zankelstein und zur kleinen Bastei (mit Sitzbänken). Bitte hier kurz den markierten Weg verlassen, der Aussichtsfelsen ist bereits gut sichtbar. Wer möchte, kann auch noch „Zankelsteins Zwillinge“, östliche vom Aussichtsfelsen, besichtigen; seit Jahrzehnten ein beliebter Trainingsfels für Freeclimber. Anschliessend wieder zurück auf den markierten Weg und Abstieg nach Pommelsbrunn, über die Heuchlinger Straße (die Bäckerei von Gerd Hollederer bietet Montag bis Samstagmittag immer gute Kuchen und leckeren Kaffee) im Gehrestal direkt zum erneuerten Dorfplatz, linker Hand das Naturkundliche Heimatmuseum, das ehemalige Gasthaus „Roter Ochse“ (jetzt teilweise Apotheke) und rechter Hand die Pfarrkirche St. Laurentius und das „Richterhaus“. Die Südkette kann nach überqueren der B14 (bitte Zebrastreifen…) angegriffen werden, weiter auf der Arzloher Straße Richtung S-Bahn-Bahnhof, oder nach rechts, westlich halten, der Nürnberger Straße folgendend, zurück zum Ausgangspunkt Parkplatz HOLZ PIRNER.

 

 

„SÜDKETTE“

Sollte der „1000hmr“ in der richtigen Richtung begangen werden, gibt es nun mehrere Möglichkeiten „einzusteigen“. Entweder man startet wieder vom Parkplatz von HOLZ PIRNER, Nürnberger Straße 29-31, 91224 Pommelsbrunn (für alle Navinutzer) und folgt kurz der B14 Richtung Osten und biegt nach Ampel und Zebrastreifen rechts nach Arzlohe ab, folgt der Straße und den Markierungszeichen zum S-Bahn-Bahnhof. Oder man kommt von der Nordkette, überquert wie vorher beschrieben vom Dorfplatz kommend die B14 (bitte Ampel…) und folgt dem Wegezeichen Richtung Arzlohe oder man kommt mit der S-Bahn an. Einfach auf die Straße gehen, umschauen und Wegezeichen zur Weidenmühle und Kneippbecken folgen. Nun sind alle Varianten auf der richtigen Spur. jetzt nur noch einmal Aufmerksamkeit spielen lassen: nicht der Markierung an der kleinen Holzbrücke über den Arzloher Bach folgen, dies ist die Markierung für den Weg zurück, wir gehen über die Brücke, wenn wir von Reckenberg kommend dem Ende des 1000hmr nahe sind. Der asphaltierten Straße folgen, Gebäude der Weidenmühle linker Hand liegen lassen und nach dem Ortsschild Pommelsbrunn dem Schotterweg links folgen; vor dem auftauchenden Gartentürchen rechts dem steilen Anstieg und dem Gartenzaun folgen. Der Weg führt direkt zur Mühlkoppe Gipfel 534 m. Der Ausblick von der Mühlkoppe ist besonders in den frühen Morgenstunden im Herbst ein Erlebnis und gibt einen weiten Blick nach Hohenstadt und Hersbruck frei. Weiter Richtung Arzlohe, dabei bleiben wir östlich der Ortschaft und überqueren die Ortsverbindungsstraße zwischen (rechts) Arzlohe und (links) Stallbaum. Nur einige Schritte über die Straße, etwas links halten und den Blick auf die gemauerte Feldscheune. Das Wegezeichen führt uns wieder in den Wald zurück, bergauf  – an der T-Kreuzung links – und rechts an einsamer Hütte vorbei; weiter auf der grossen Wiese rechts abbiegen, Richtung Feldscheune, diese links liegen lassen und in den Wald (siehe Schilder Frühhistorische Höhensiedlung), auf den Hochberg Gipfel 619 m und der „Kelten Akropolis“. Die frühhistorische Höhensiedlung ist durch einige Schautafeln sehr gut erklärt und gibt tiefe Einblicke in die Historie. Der Abstieg durch das „Felsenlabyrinth“ mündet in einer Fuhre – nach ca. 200 Metern auf der unteren Fuhre welchseln in Richtung Süden, nach weiteren 200 Metern rechts abbiegen und auf einem schmalen Weg zur Johannisburg (auch Dom genannt). Bei Erreichen des Fahrwegs rechts Richtung Houbirg und Hohler Fels. Die Kapellenruine lädt zur Rast ein und informiert mit Schautafeln über die Geschichte des Ortes. Über den Kupferberg Gipfel – 598 m – zum Abstieg auf der Wiese links halten, Richtung Hohler Fels – 540 m – und die grandiose Panoramaaussicht über den Happurger Stausee geniesen. Hier „knacken“ wir bereits die 1.000 Höhenmeter! Weiter auf dem Anschlußwall nordwärts Richtung Ringwall mit ca. 617 m. Am Walldurchbruch rechts abbieten, die Fuhre hinab nach Reckenberg, am Waldrand eröffnet sich ein weiteres Panorama und eine gute Sicht auf die Nordkette. Hier biegen wir rechts ab, folgen dann links dem Waldrand und erreichen dann über den Waldweg den „Brotzeitplatz“ oberhalb von Reckenberg. In Reckenberg biegen wir mitten im Ort rechts ab, durch die Obstgärten in den Bergwald, steil hinab durch den „Luderschlag“ zur Weidenmühle und über die eingangs erwähnten kleinen Holzbrücke über den Arzloher Bach. In Sichtweite ist schon wieder die S-Bahn-Station zu sehen oder weiter zurück zum Ausgangspunkt von HOLZ PIRNER in der Nürnberger Straße.

 

 

 

Fazit und Bitte
Wir versuchen unser Wanderprojekt ständig zu verbessern und nehmen dafür auch gerne Hilfe „von aussserhalb“ entgegen. Wir freuen uns über jeden Kommentar, jede Bemerkung und jeden Hinweis. Sollte eine Stelle besser beschrieben werden oder besser ausgeschildert: keine Scheu, schreiben Sie uns Ihre Eindrücke. Auch behandeln wir jeden „Verlaufer“ streng vertraulich ;-)  Wir setzen auch auf schlaue und intelligente Wanderer, soll heißen, dass wir nicht alle 10 Meter ein Wegzeichen setzen möchten, da den richtigen Weg beizubehalten ja auch eine Art Abenteuer ist.  In Zukunft werden wir auch noch „Gastro-Abstecher“ zur örtlichen Gastronomie einbauen, spezielle Wegezeichen plus Beschreibung und geschätzte Abstecher-Zeiten zusammenstellen. Damit möchten wir Ihnen die Möglichkeit für die eine oder andere Einkehr geben um kulinarische Schätzchen im Pommelsbrunner Umland zu entdecken. Speisekarten und Links zu den Gasthäusern werden selbstverständlich auf 1000hmr.de veröffentlicht.

 

Viel Spaß wünschen Thomas Ketterer und Jürgen Pirner

 

Hier sind einige Videos als Impressionen zu finden. Gerne nehmen wir zugesandte Bilder und stellen ein Video zusammen, natürlich mit Namensnennung, wenn gewünscht.

Mühlkoppe und Arzlohe vom 22. Juni 2014, Vormittag